Ich arbeite als Filmemacher für die öffentlich-rechtlichen Sender WDR, SWR, das Erste, ZDF und arte. Mich interessiert, was Menschen bewegt, die sich nicht abfinden wollen mit Armut und ungerechten Strukturen; die mit Grenzerfahrungen von Krankheit oder Schuld fertig werden müssen; die neue Wege suchen, ihr Leben im 21. Jahrhundert zu deuten und zu gestalten.

Mein erster ARD-Film für die Sendereihe „Gott und die Welt“ von 1997 hieß: „Leuchte auf, mein Stern Borussia! Fußball als Religion“, eine Dokumentation über Fußballfans, für die ihr Verein und die Fangemeinschaft zur „Kirche“ geworden sind. Seitdem habe ich als Autor, Regisseur und Produzent einige Dutzend Reportagen und Doku-Serien gefilmt, unter anderem für das ZDF, „37 Grad“, WDR-weltweit und „tag7“. Meine Filme „Der Mörder meiner Mutter. Eugénie will Gerechtigkeit“ (arte/SWR) und „Gott segne unseren Überfall! Ein Liebespaar kämpft gegen die Nazis“ (SWR) wurden 2003 mit dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet.

Hier erfahren Sie mehr über meine aktuellen Projekte und bisherige Dokumentationen.

Aktuelles

Porträt meiner Arbeit

Film aktuell
“Der Geschichtenerzähler” So heißt ein Artikel über meine Arbeit, den eine freundliche Reporterin für unser heimisches Stadt-Magazin “Rösrath erleben” geschrieben hat. Zum Nachlesen hier.
Weiterlesen
Menü
X