Josephines Traum – ein Müllkind in Manila

Josephines Traum

Erstausstrahlung:
13. 07.2008, 17:30 Uhr, ARD.

30 Minuten Dokumentation.

Eine Produktion von Martin Buchholz im Auftrag des WDR

Kamera: William S. Milne
Schnitt: Georg Rahing, Martin Buchholz
Redaktion: Angelika Wagner, WDR

„Ich bin nicht leicht zu erschüttern, aber dieser Film hat es geschafft“,
schrieb eine Zuschauerin an den WDR.

„Ich bin ein Aasgeier!“ sagt Josephine. Die 13-jährige schuftet wie hunderte andere Kinder auf einer der größten Müllhalden von Manila, Hauptstadt der Philippinen. Im stinkenden Müll suchte sie nach wieder verwertbaren Abfallresten, die sie an Recyclinghändler verkauft. Eine gefährliche Arbeit. Doch ihre Familie braucht das Geld. Josephine hat keine Wahl. Nur einen großen Traum: „Ich möchte einmal Lehrerin werden und meine Familie fortbringen von hier!“ erzählt sie Reporter Martin Buchholz. Das war 1998.

Zehn Jahre später kehrt Martin Buchholz nach Manila zurück: Was ist aus Josephine geworden? Konnte sie ihren großen Traum verwirklichen? Mitten auf der Müllhalde beginnt eine beeindruckende Spurensuche.

Die „Gott und die Welt“-Reportage schildert den eindrucksvollen Überlebenskampf einer philippinischen Familie und geht der Frage nach, ob Müllsammler wie Josephine überhaupt eine Chance haben, den Teufelskreis der Armut zu durchbrechen.

weitere Dokumentationen & Reportagen

Das Mädchen aus dem Steinbruch

Ein Sommer im Dorf

Ich hunger mich gesund.

Familienerbe NRW – Die Senfmüller aus der Eifel

Job im Gepäck: Als Hebamme nach Ghana – als Koch nach Thailand

Menü
X