Auf den Spuren des Papstes – Ein Franziskaner in Argentinien

Erstaustrahlung:
14.02.2014, 22:00 Uhr, WDR

30 Minuten Dokumentation.

Kamera: Marcel Schmitz
Schnitt: Dirk Hergenhahn
Redaktion: Sabine Bohland, WDR

Die WDR WEILTWEIT Reportage
Beschreibung
Beschreibung

Bruder Antonius Schütze kennt sich aus mit Armut in Deutschland. Der Franziskaner leitet die „Firminus-Klause“ mitten in Düsseldorf, der einzige Ort in der Stadt, an dem Obdachlose, Junkies und andere Bedürftige täglich kostenlos eine warme Mahlzeit bekommen können.

Was aber bedeutet „Arbeit im sozialen Brennpunkt“ in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires, Heimat von Papst Franziskus, der sich bewusst nach dem großen Patron der Franziskaner benannt hat? Für WELTWEIT macht sich Bruder Antonius auf den Weg in die „Villas miserias“, die riesigen Armenviertel entlang der Autobahnen von Argentiniens Millionenmetropole.

Hier trifft er Menschen, die vom Müll der Großstadt leben müssen. In Blechhütten ohne fließendes Wasser und Kanalisation. Er begegnet kirchlichen Mitarbeitern wie Padre Toto, der mitten im Armenviertel wohnt und hier jahrelang mit dem jetzigen Papst zusammengearbeitet hat. „Die Leute in unserem Viertel werden von der Gesellschaft ausgegrenzt“, sagt Padre Toto. „Wir wollen eine Kirche, die sich für die Würde dieser Menschen einsetzt.“ Eine Woche lang arbeitet Bruder Antonius mit Padre Toto und seinen Mitarbeitern in „Villa 21“. Eine bewegende Reise auf den Spuren des Papstes.

weitere Dokumentationen & Reportagen

Astrids verlassene Kinder

Ich hunger mich gesund.

Tage mit Goldrand – Reportagereihe

Familienerbe NRW – Die Senfmüller aus der Eifel

Ein Fall für Meurer

Menü
X