Hallo! Ich bin dein Ohrwurm! – Die Wise Guys

Erstausstrahlung:
24.10.2004, 17:30 Uhr, ARD

30 Minuten Dokumentation

Kamera: Monika Eise, Ulrich Prinz, Holger Russek.
Schnitt: Elke Christ
Ton: Mirjam Hollender (1968-2004)
Redaktion: Martin Blachmann, WDR.

... und eine schöne Geschichte, die 1993 begann.
Beschreibung
Beschreibung

Eine alte Geschichte und was daraus wurde…

Unser erstes gemeinsames Projekt war schon zehn Jahre her, als ich die Wise Guys beim afterglow nach einem Konzert irgendwann im Herbst 2003 wiedersah: „Erinnert Ihr Euch noch an unseren kleinen Film, in dem Ihr 1993 gesungen…“ Weiter kam ich gar nicht. Eddi, Dän und Sari klopften sich schon auf die Schenkel vor Lachen. Aber klar doch! Für diesen Film hatten die Wise Guys damals kleine Choralbearbeitungen einstudiert, die wir dann mit richtig aufwändigen Bühnenbildern in Szene setzten. In der story ging es um die endlosen Sitzungen der offiziellen „Gesangbuch-Kommission“ der evangelischen Kirche, die 12 Jahre und 149 Sitzungen brauchte, um die Lieder für das neue Kirchengesangbuch festzulegen. Unser Film – eine nette, kleine Satire – zeigte (natürlich mit Schauspielern) die „letzte Sitzung der Kommission„, die sich dabei am Fernseher noch einige Liedvorschläge anschaute (gesungen von den „Wise Guys„!) und dann zu entscheiden hatte, ob das jeweilige Lied auch ins Buch kommen darf. Und auch jetzt noch – zehn Jahre später – gehörten die Erlebnisse bei unseren Dreharbeiten im Kölner Kleinkunsttheater „Comedia“ zu den running-gags der Wise Guys, wenn sie auf Tour waren. (In den alten Film reinschauen? Klickt rechts oben bei „Wise Guys gucken“)

2004: Die erste TV-Doku über die Wise Guys

An diesem Herbsttag entstand die Idee, doch mal eine größere TV-Dokumentation über die Wise Guys zu machen. Dafür habe ich die Jungs dann 2004 zu diversen Konzerten begleitet, beim „Proben-Urlaub“ mit ihren Familien und Gesangslehrer Eric Sohn in Holland am Strand, beim Sponti-Auftritt in einer Schulklasse ihres ehemaligen Gymnasiums im Kölner Hildegard-von-Bingen-Gymnasium, beim Anstoßen mit dem selbstgebrannten Slibowitz des polnischen Küsters in der Kölner Johanneskirche… Ich finde, es ist ein sehr schöner, persönlicher 30-Minuten-Film geworden mit Gesängen und Geschichten der Wise Guys über Kinder, Küche und Kirche: „Hallo! Ich bin dein Ohrwurm!“ hieß das Stück, das am 24.10.2004 zum ersten Mal in der ARD ausgestrahlt wurde.

Noch während der Dreharbeiten erwähnte Eddi mal, es sei eigentlich schade, dass sie überhaupt erst einmal irgendwo im kleineren Rahmen beim Evangelischen Kirchentag aufgetreten seien. Der bunte Kirchentag, meinte Eddi, wäre ihnen allen ziemlich sympathisch. Und er wüßte auch nicht, warum man sie da nicht mehr einladen würde… Ja, warum eigentlich nicht? Ich brachte das Thema beim Deutschen Evangelischen Kirchentag ins Gespräch. Die Antwort kam überraschend prompt: „Die Wise Guys? Na, aber sofort und gerne und jederzeit!“

Ab 2005: Die Wise Guys auf dem Kirchentag

Ende Mai 2005 war es dann so weit. Die Wise Guys hatten ihren ersten Auftritt auf einer der Hauptveranstaltungen des Evangelischen Kirchentages in Hannover. Sie waren als Top-Act des Abends angekündigt, doch niemand konnte vorhersagen, wie die Jungs bei den Kirchentagsbesuchern ankommen würden. Ich sollte die Show moderieren und war angemessen nervös: Was, wenn wir hier gleich nur vor ein paar hundert Leuten auf dem riesigen Marktplatz stehen… Hinzu kam, dass wir mit diesem Abend mehr wollten als ein tolles A-cappella-Konzert. Seit ich die Wise Guys kenne, engagieren sie sich – ohne viel Tamtam darum zu machen – auch für Menschen, denen es schlechter geht als uns. Und unterstützen Initiativen gegen die Armut in den Ländern der sogenannten „Dritten Welt„. Darum war es nur konsequent, dass wir zusammen mit dem Kirchentag einen glaubwürdigen Partner für das Konzert mit den Wise Guys gesucht und gefunden hatten: Die Entwicklungshilfe-Organisation Kindernothilfe, die mit ihrer beeindruckenden Arbeit mehr als 500.000 Kinder und Jugendliche weltweit erreicht und fördert. „Deine Stimme gegen Armut“ hieß die Initiative, die wir an diesem Abend – gemeinsam mit den Wise Guys – vorstellen und den Besuchern mit Talkgästen und Filmen ans Herz legen wollten. In der bangen Hoffnung, dass auch viele Besucher kommen. – Sie kamen! Eine Stunde vor Beginn war der Marktplatz in Hannover bereits vollkommen überfüllt. Die Polizei hatte alle Hände voll zu tun, die immer noch heranströmenden Zuschauer wohlbehalten an die äußersten Ränder des Platzes zu bringen. Als ich dann auf die Bühne trat, um die Wise Guys anzusagen, jubelten da draußen bereits mehr als 35.000 Menschen. Ein Anblick, den ich nie vergessen werde. Die Wise Guys auch nicht.

Der Rest ist Geschichte…

… und schon jetzt eine gute Tradition auf den Kirchentagen geworden: 2007 beim Evangelischen Kirchentag in ihrer Heimatstadt in Köln kamen fast 70.000 Menschen zum Wise Guys-Konzert, 2009 in Bremen auch über 52.000. Dreimal habe ich diese denkwürdigen Abende mitgestaltet und moderiert. Und kann nur sagen: Den Wise Guys gönne ich diese Erfolge von Herzen.

Schon längst sind sie Deutschlands beliebteste A-cappella-Band geworden. Warum? Weil sie so sind wie sind: Gestandene Profis, die auf der Bühne immer noch so frisch und authentisch wirken, als hätten sie grade erst Abitur gemacht. Begnadete Entertainer, die dafür sorgen, dass man leichter, heiterer und beschwingter aus ihrem Konzert nach Hause geht, als man gekommen ist. Einfühlsame Künstler und verantwortungsbewußte Familienväter, denen es nicht scheißegal ist, wie es in dieser Welt zugeht und wie schwer es viele Menschen haben. Und die dann nicht nur labern, sondern auch konkret etwas tun!

Kurz und klein: Liebe Wise Guys, ich bin froh, dass wir schon so viele schöne Sachen zusammen gemacht haben. Und rufe Euch zu:

So lang die Hose nicht im Kronleuchter hängt, wird weiter gesungen!

weitere Dokumentationen & Reportagen

Ich hunger mich gesund.

Der Schattenmann des Himmels.

Job im Gepäck: Als Automechaniker nach Argentinien

Tage mit Goldrand – Reportagereihe

TAGE MIT GOLDRAND – der FILM und das KONZERT auf EINER DVD

Menü
X